Home

zurück

Preise

HIV/AIDS-Forschungspreis der DGI 2017 – Deadline verlängert!


Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) schreibt den von der ViiV Healthcare GmbH gestifteten HIV / AIDS-Forschungspreis für das Jahr 2017 aus. Der Preis ist mit € 10.000,- dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist der 30. April 2017.

> mehr Informationen


Deutscher AIDS-Preis der DAIG 2017

Anlässlich des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) 2017 in Salzburg wird
der Deutsche AIDS-Preis 2017 – dotiert mit € 10.000 – von der Deutschen AIDS-Gesellschaft
ausgeschrieben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen
Raum können Bewerbungen zu Themen des gesamten klinisch-wissenschaftlichen
Spektrums von HIV und AIDS einreichen.

> mehr Informationen


DAIG-Nachwuchsforscherpreise 2017

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft schreibt anlässlich des Deutsch-Österreichischen AIDSKongresses
2017 zwei Nachwuchsforscherpreise aus, die mit jeweils € 3.000 dotiert
sind. Forschungsvorhaben aus dem gesamten Bereich HIV/AIDS können zur Bewerbung
eingereicht werden.

> mehr Informationen


Care-for-Rare Science Award 2017

Die Care-for-Rare Foundation am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München lobt den Care-for-Rare Science Award 2017 in Höhe von € 50.000 aus. Der Award soll WissenschaftlerInnen in die Lage versetzen, ein grundlagenwissenschaftliches oder klinisches Forschungsprojekt im Bereich der seltenen Erkrankungen zu initiieren.

> mehr Informationen


Robert-Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention 2017

Die Robert-Koch-Stiftung schreibt zum dritten Mal den Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention für wissenschaftliche Arbeiten sowie praktische Maßnahmen auf diesem Gebiet aus.
Bewerben können sich Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken oder wissenschaftliche Institute. Berücksichtigt werden insbesondere Projekte zu Themen der Reduzierung nosokomialer Infektionen und der Bekämpfung multiresistenter Erreger. Der Preis ist mit 50.000 dotiert.

> mehr Informationen


DZIF-Doktorandenpreise der DGI 2017 ausgeschrieben


Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) schreibt gemeinsam mit dem deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) 3 Doktorandenpreise aus. Die Preise sind mit jeweils € 500,- dotiert. Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist der 30. April 2017.

> mehr Informationen


DGI-Förderpreis für Klinische Infektionsforschung 2017 ausgeschrieben


Im Namen der Meta-Alexander-Stiftung schreibt die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) den Förderpreis für Klinische Infektionsforschung für das Jahr 2017 aus. Der Preis ist mit € 5.000,- dotiert. Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist der 31. Mai 2017.

> mehr Informationen


DZIF-Doktorandenpreise der DGI 2016 verliehen


Auch in diesem Jahr hat die DGI drei Doktorandenpreise, gefördert vom DZIF, ausgeschrieben. Bei der Vielzahl der wirklich herausragenden  Bewerbungen fiel der Jury die Auswahl der besten Arbeiten nicht leicht.

FOTO-004
Schließlich erhielten Dr. Angelique Hölzemer (Hamburg), Dr. Jan Naujoks (Mainz) und Dr. Stephanie Pfänder (Bern) den mit € 500 dotierten Preis für ihre Doktorarbeiten. Verliehen wurde der Preis im Rahmen des KIT2016 in Würzburg von Prof. Marylyn Addo.

Die DGI gratuliert den Preisträgern ganz herzlich zu dieser Auszeichnung und wünscht ihnen alles Gute für ihre weitere wissenschaftliche Karriere!


DGI-Förderpreis für Klinische Infektionsforschung 2016 an Dr. Florian Kurth vergeben


Der mit € 3.500 dotierte Preis der Meta-Alexander-Stiftung geht in diesem Jahr an Dr. Florian Kurth aus Berlin.

Die Jury bewertete die eingereichten Arbeiten nach Wissenschaftlichkeit, Originalität, Publikation und nicht zuletzt nach dem eigenen Anteil des Bewerbers am Projekt.

Auch wenn alle Arbeiten außerordentlich gut waren und von der Jury als preiswürdig erachtet wurden, fiel die Wahl letztendlich auf Herrn Kurth, der sich mit einer Arbeit zu Hämolyse nach Malaria und oraler Artemisinin-Therapie beworben hatte.

FOTO-004

Die DGI gratuliert auch ihm ganz herzlich und wünscht ihm für seine weitere Karriere alles Gute!

Diesen Artikel jetzt teilen
Deutsche Gesellschaft für Infektologie e.V.
Impressum Datenschutz