Aktuelles

News

18. Dezember 2015: Der 400ste ABS-Experte wurde in Freiburg zertifiziert: für mehr Expertise und Qualität in deutschen Krankenhäusern für einen effektiven Kampf gegen Antibiotikaresistenzen. Frau Dr. Antje Pfaffe aus Potsdam wurde 400ste ABS-Expertin. Viel Applaus und als Besonderheit eine Eintrittskarte für das kommende "InfektioUpDate" 2006 ließen die frisch zertifizierte Ärztin strahlen. Das Ziel der von der DGI gestarteten und 2010-2013 vom BMG unterstützen ABS-Fortbildungsinitiative sei >500 ABS-Experten in deutschen Akutkrankenhäusern bis Ende 2017 - ohne die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung für mehr voll weitergebildete Infektiologen aus dem Auge zu verlieren. Lesen sie hier die Pressemitteilung ....


10. Dezember 2015: Tuberkulosescreening bei asylsuchenden Kindern unter 15 Jahren. Lesen Sie hier die ganze Stellungnahme der Arbeitsgruppe AWMF-Leitlinie Tuberkulose im Kindes- und Jugendalter.


22. November 2015: Lesen Sie hier die aktuelle Diskussion zur Weiterbildung zum Infektiologen .....


22. November 2015: Von der DGI-Sektion Antibiotic Stewardship, dem ABS-Experten-Netzwerk und dem Verband der Krankenhausapotheker (ADKA) unterstützte Antiinfektiva-Surveillance in Akutkrankenhäusern veröffentlicht ihre Ergebnisse open access und bietet weitere für ein Benchmarking relevante Informationen online. Mehr Informationen hier: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/html/10.1055/s-0041-105938 sowie http://www.antiinfektiva-surveillance.de/files/kh-vergleich_1213_openaccess.pdf


19. November 2015: ABS-Experten-Netzwerk-Treffen in München anlässlich des europäischen Antibiotika-Tages: Mehr Expertise und Qualität in deutschen Krankenhäusern für einen effektiven Kampf gegen Antibiotikaresistenzen. Die Pressemitteilung lesen sie hier ....


11. November 2015: Viren und Bakterien im Fokus: DGI und DZIF tagen gemeinsam in München. Die ganze Pressemitteilung lesen Sie hier.


13. Oktober 2015: Politik reagiert auf zunehmende Antibiotikaresistenz, G7-Staaten verabschieden gemeinsame Stellungnahme.


2. Oktober 2015: Die DGI veröffentlicht  Therapieempfehlungen bei Nichtverfügbarkeit bestimmter Antiinfektiva im Deutschen Ärzteblatt. Den ganzen Artikel lesen Sie hier.


10. September 2015: Werden Sie zum ABS-Experten mit der Teilnahme an den Antibiotic-Stewardship (ABS)-Kursen der DGIM, DGI und Akademie für Infektionsmedizin! Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Flyer und hier.


4. September 2015: Für medizinisches Personal: Das RKI hat ein Merkblatt zu akut behandlungsbedürftigen, für Deutschland ungewöhnlichen Infektionen bei Asylsuchenden, veröffentlicht. Nähere Informationen finden Sie hier.


31. August 2015:In der heute veröffentlichten Pressemitteilung warnt die DGI gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) vor einer Gefährdung von Patienten durch Lieferengpässe bei Antibiotika. Lesen Sie hier weiter.


26. August 2015: DZIF-Doktorandenpreise der DGI - Die Bewerbungsfrist für die diesjährigen Doktorandenpreise (3x 500€) wurde bis zum 15.09.2015 verlängert. Bitte motivieren 19Sie interessierte Doktoranden/Doktorandinnen sich zu bewerben.
[PDF]

07. Mai 2014: Start des Mentorenprogramms der DGIM und der DGI.Das gemeinsame Mentorenprogramm der DGIM und der DGI ist auf dem diesjährigen DGIM2015 in Mannheim erfolgreich an den Start gegangen. Erfreulicherweise konnte die DGI zwei exzellente Mentoren, Frau PD Dr. Susanne Herold, Oberärztin mit Schwerpunkt Infektiologie an der Universitätsklinik Gießen und Herrn Prof. Dr. Jan Rupp, Leiter der Sektion für Molekular und Klinische Infektiologie, gewinnen.Hier gilt unser herzlichster Dank für dieses Engagement.Herzlichst gratulieren, möchte die DGI den zwei ausgewählten Kandidatinnen, welche aus einer Vielzahl an Bewerbungen für dieses privilegierte Programm ausgewählt wurden, Frau PD Dr. med. Maria Vehreschild (Uniklinik Köln) und Frau Dr. med. Isabella Inden (Uniklinik Essen).
Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie freut sich sehr über den erfolgreichen Start des Mentorenprogramms und wünscht den teilnehmenden Mentoren und Mentees einen regen und sehr erfolgreichen Austausch und viel Erfolg.

30. April 2015: Die DGI und die DGTHG informieren mit folgendem Informationsschreiben über eine Serie von  Infektionen mit Mycobacterium chimaera nach Herz-Operationen, die in mehreren europäischen Ländern diagnostiziert wurden (Link). Epidemiologische und mikrobiologische Untersuchungen legen nahe, dass diese Infektionen intraoperativ via Aerosol-Bildung über kontaminierte Temperaturregulierungsgeräte (Heater-Cooler-Units, HCU) der Herzlungenmaschinen von Patienten erworben und erst nach einer Latenz von bis zu 3,6 Jahren diagnostiziert wurden. Informationen beim Schweizerischen Bundesamt für Gesundheit  14.7.2014 (Link), RKI 30.4.2015 (Link), BfArm 30.4.2015 (Link), ECDC-News (Link) & ECDC Risk Assessment 30.4.2015  (Link), Public Health England 30.4.2015 (Link).

24. Juli 2015 Addendum: Das Konsentiertes EU-Protokoll (Ausschnitt) zur Umgebungsuntersuchung von Heater-Cooler-Unit (HCU)-Geräten auf Mykobakterien des M. avium complexes / M. chimaera (6.7.2015) finden Sie hier.


30. März 2015: Die DGI nimmt Stellung zum Thema Infektionsmedizin in Deutschland -  Vorschläge zur Verbesserung der Patientenversorgung.Bitte entnehmen Sie den Volltext folgender [PDF]

30. März 2015 - Freischaltung vom "Massive Online Learning Course" zum Thema Ebola.Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Webseite und der PDF
20. Januar 2015 – Veröffentlichung des Positionspapier "Infektionskrankheiten - eine Herausforderung für Medizin und Gesellschaft" - Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie nimmt in Ihrem heute veröffentlichten Positionspapier Stellung zum Thema: Infektionskrankheiten – eine Herausforderung für Medizin und Gesellschaft.
Im Fokus stehen hierbei insbesondere die verbesserte Versorgung von Infektionspatienten als auch die Ergreifung von Maßnahmen zur Infektionsverhütung und -behandlung.Mit Hilfe eines Maßnahmenkatalogs möchte die DGI Zielen wie zB der Prävention von Infektionen, der fachgerechten Behandlung von Infektionen, als auch der Vermeidung  / Eingrenzung von Antibiotikaresistenzen, wieder einen Schritt näher kommen.Die Vollversion des Positionspapiers können Sie folgender Datei entnehmen[PDF].Bitte lesen Sie hier die dazugehörige Pressemitteilung vom 21.01.2015.