Preise

PEG schreibt Wolfgang-Stille-Preis 2018 aus

Die Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) verleiht alle zwei Jahre einen Wissenschaftspreis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der antimikrobiellen Therapie. Der Preis wird von der Firma Pfizer Pharma PFE GmbH gestiftet und ist mit € 10.000 dotiert. Bewerbungsschluss ist am 31.5.2018. Weitere Informationen hier.


DZIF-Doktorandenpreise der DGI 2017 verliehen


Auch in diesem Jahr hat die DGI drei Doktorandenpreise, gefördert vom DZIF, ausgeschrieben. Bei der Vielzahl der wirklich herausragenden  Bewerbungen fiel der Jury die Auswahl der besten Arbeiten nicht leicht.

Schließlich erhielten (im Bild v.l.n.r.) Dr. Johanna Galaski (Hamburg), Dr. Steffen Wiegand (Hannover) und Dr. Shuting Xu (Hannover) den mit € 500 dotierten Preis für ihre Doktorarbeiten. Verliehen wurde der Preis im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung von DGI und DZIF 2017 in Hamburg von Frau Prof. Susanne Herold.

Die DGI gratuliert den Preisträgern ganz herzlich zu dieser Auszeichnung und wünscht ihnen alles Gute für ihre weitere wissenschaftliche Karriere!


Dr. Holger Müller Preis 2017 ausgeschrieben

Der von der Dr. Holger Müller Stiftung zur Verfügung gestellte Preis soll eine herausragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen auszeichnen. Als selten gilt eine Erkrankung, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen betroffen sind. Es werden  grundlagenwissenschaftliche und klinische Arbeiten berücksichtigt. Der Preis ist mit € 5.000 dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 20.12.2017. Weitere Informationen


DGIM schreibt hoch dotierte Preise aus

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin schreibt den Theodor-Frerichs-Preis 2018 aus. Der Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin für die beste vorgelegte, möglichst klinisch-experimentelle Arbeit auf dem Gebiet der Inneren Medizin verliehen und ist mit € 30.000 dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 15.10.2017. Weitere Informationen 

Desweiteren schreiben die Deutsche Stiftung Innere Medizin gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin einen Preis für die beste aus dem deutschsprachigen Raum vorgelegte Arbeit in deutscher oder englischer Sprache auf dem Gebiet der Primär- und Sekundärprävention innerer Erkrankungen, den Präventionspreis 2018. Der Preis ist mit € 10.000 dotiert, die Bewerbungsfrist endet am 15.11.2017. Weitere Informationen


HIV/AIDS-Forschungspreis der DGI 2017 verliehen

Dr. Maximilian Muenchhoff vom Max von Pettenkofer-Institut der LMU wurde mit dem HIV/AIDS-Forschungspreis der DGI ausgezeichnet. Er erhielt den Preis für seine Arbeit zur Charakterisirung von sogenannten „Paediatric non-Progressor“ (PNP), also HIV-infizierte Kindern, die auch ohne antiretrovirale Therapie gesund bleiben. Der von ViiV gestiftete Preis ist mit € 10.000 dotiert. Verliehen wurde er im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Konrgesses 2017 in Salzburg von Prof. Fätkenheuer.

Die ausgezeichnete Studie von Dr. Muenchhoff finden Sie unter: stm.sciencemag.org/content/8/358/358ra125


DGI-Förderpreis für Klinische Infektionsforschung 2016 an Dr. Florian Kurth vergeben


Der mit € 3.500 dotierte Preis der Meta-Alexander-Stiftung geht in diesem Jahr an Dr. Florian Kurth aus Berlin.

Die Jury bewertete die eingereichten Arbeiten nach Wissenschaftlichkeit, Originalität, Publikation und nicht zuletzt nach dem eigenen Anteil des Bewerbers am Projekt.

Auch wenn alle Arbeiten außerordentlich gut waren und von der Jury als preiswürdig erachtet wurden, fiel die Wahl letztendlich auf Herrn Kurth, der sich mit einer Arbeit zu Hämolyse nach Malaria und oraler Artemisinin-Therapie beworben hatte.

FOTO-004

Die DGI gratuliert auch ihm ganz herzlich und wünscht ihm für seine weitere Karriere alles Gute!